| Home | Impressum | Sitemap |
>>> Allgemeines > Talsperren > Steinbachtalsperre > Technische Daten

Technische Daten

Statistik der Stauanlage Steinbachtalsperre

Anlage
Bezeichnung:
Eigentümer:
Sitz:
 
Steinbachtalsperre
WES
53881 Euskirchen, Münsterstr. 9
       

Bauzeit
von Februar 1934 bis Dezember 1936 (Erstbau)
von September 1988 bis April 1990 (Sanierung)

Sanierungskosten
Voraussichtlich 5,05 Mio. EUR (nach Angebotssumme)

Geographische Lage
Gemarkung:
Kreis:
Reg.-Bezirk:
Land:
 
Kirchheim-Flamersheim
Euskirchen
Köln
Nordrhein-Westfalen
Abbildung: Die Informationstafel an der
Steinbachtalsperre.
Hydrographie
Stromgebiet:
Genutzter Fluß:
Flußabschnitt:

Rhein
Erft
Steinbach
 
Mittlere Jahreszuflußsumme:
Mittlere Jahresbrauchwasserabgabe:
Jetzige Jahresbrauchwasserabgabe:
  2,4 Mio. m³
1,3 Mio. m³ in früheren Jahren
0,2 Mio. m³ - 0,3 Mio. m³
       
Beschreibung der Einzugsgebiete
- Haupteinzugsgebiet
Steinbachtalsperre
Höhenlage:
Charakter:
- Nebeneinzugsgebiet Geißenbach
in natürlichem Gefälle 4,5 km²
Genutzter Fluß:
Flußabschnitt:
Höhenlage:
Hügelland:


14,5 km²
496-264 m über NN
Hügelland, 90 % Wald nur ganz schwach besiedelt


Ahr
Geißenbach
von 337,50 m bis 375,60 m über NN
100 % bewaldet und unbesiedelt
Abflußwerte am Talsperrenlauf
NNR = 7,3 l/s
MNR = 14,5 - 21,8 l/s
MR = 76,9 l/s

HQ 10 = 7,5 m³/s
HQ 25 = 9,5 m³/s
HQ 50 = 10,9 m³/s
HQ 100 = 14,3 m³/s
HQ 1000 = 20,3 m³/s
Gesamte Zuflußmenge einschl. angeschlossener Gebiete: 2 650 000 m³
Ausbaudaten der Sperre
Höhe der Talsohle an der Sperrstelle in NN
Höhe des Betriebsstauziel: Pegel 17.00 m NN
Höhe des HW Stauzieles: Pegel 17.50 m NN
Höhe der tiefsten Gründungssohle NN
 
= 263,30 m
= 278,73 m
= 279,40 m
= 257,60 m
Rohrnetz der Industriewasserleitung
DN 300 mm

DN 250 mm
18,4 km Gußrohr
7,0 km Asbestzementrohrleitung
3,5 km Gußrohrleitung Madbach